room for humour

Press Archive 1981

Read article

Fürther Nachrichten, 13.10.1981, - S.F.-

 

Satire im Vordergrund

Werke von Renate Höllerer bis zum 5. November in der „Galerie am Theater“

Das Element der Satire kommt in den Bildern der jungen Künstlerin zum Ausdruck. Foto: Meyer

Ein überdimensionales, großäugiges Insekt kämpft auf einem Hochrad gegen einen scheinbar heftigen Sturm – eine der alptraumhaften Visionen, die Renate Höllerer in subtiler Weise mit der Feder schuf.

 

In ihrer neusten Ausstellung in der „Galerie am Theater“ dominieren die Phantasie-Insekten, deren Spektrum von fast feenartigen Wesen bis zu drohenden Monstern reicht. Insidern schon von früheren Bildern her bekannt sind auch die beiden korpulenten Damen, die an einer Bushaltestelle ihre ganze „Schönheit“ zur Schau stellen. Das Element der Satire im Werk der jungen Künstlerin tritt hier ebenso in den Vordergrund wie bei den Kaltnadeldrucken: düstere fettleibige Männer im Halbporträt verbergen sich hinter großen Brillen und tief in die Stirn gezogenen Hüten.

 

Auf der diesen Bildern gegenüberliegenden Wand des kleinen, stilvollen Galerieraumes begegnen sie dem Betrachter noch einmal. Etwas größer und gewollt noch abweisender, noch unsympathischer sind sie hier durch die Anwendung der Mischtechnik (Feder mit Aquarell) gekonnt hervorgehoben.

 

Renate Höllerer, Studentin der Kunstakademie in Nürnberg, versucht sich auch in Aquarellmalerei, deren Inhalt – wie kaum anders zu erwarten – vorwiegend das Insekt bleibt. In verschwommener Pinselführung und pasteller Farbmischung wirken sie neben den anderen Bildern eher verspielt anstatt monströs. Vielleicht hat man künftig noch weiter ausgereifte Werke dieser Technik in der „Galerie am Theater“ zu erwarten.

 

Die Ausstellung ist bis zum 5. November in der Königstraße 107 zu sehen.